Ärzte im Spritzenhaus Baiersbronn überzeugen grünen Landtagskandidaten

Die Gemeinschaftspraxis Dipl.-Biol. Ernst-R. Klumpp, Dr. med. Dieter Krampitz  und Paul-Georg Blickle und die Gemeinschaftspraxis Dr. med. Michael Seitz und Dr. med. Wolfgang C. G. von Meißner, MHBA bilden zusammen die Praxisgemeinschaft Hausärzte am Spritzenhaus. Hinzu kommen angestellte Ärzte und Ärztinnen in Weiterbildung zur Allgemeinmedizinerin. Dieses innovative Angebot an geballter medizinischer Leistungskraft sorgt für eine ausgezeichnete Gesundheitsversorgung im Raum Baiersbronn und darüber hinaus.

Die Praxis führt auch die Bezeichnung regiopraxis, was darauf hindeutet, dass man diese Gemeinschaft durchaus als Leuchtturmprojekt ansehen kann. Dieses Projekt wurde 2012 von der Kassenärztlichen Vereinigung auf den Weg gebracht. Die Praxis bietet eine umfassende Primärarzt-Versorgung mit den entsprechenden diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten.

Dr. von Meißner skizzierte die Entstehungsgeschichte. Ausgangsbasis war die Einbringung zweier vorhandener Praxen. Grund dafür war, dass die Ärzte auch für die Zeit nach ihrem Ausscheiden eine gute Betreuung ihrer Patientinnen und Patienten sicherstellen und durch einen gemeinschaftlichen Praxisbetrieb auch für sich persönliche Freiräume gewinnen konnten.

Nach einem sehr positiven Impuls des Baiersbronner Bürgermeisters Ruf wurde in staunenswerter Schnelligkeit die Gründung der Praxisgemeinschaft umgesetzt. Die Räumlichkeiten konnten dann auf die Struktur abgestellt werden. Dies bezeichnete Dr. von Meißner auch als den richtigen Weg „zuerst die Ärzte, dann die Praxis“.

Mittlerweile werden auch viele der Studentinnen und Studenten, die über den Landkreis Freudenstadt in den Genuss eines Stipendiums kommen, hier mit ausgebildet. Die Ärzte waren sich einig, dass der Landkreis mit den Stipendien einen sehr erfolgreichen Weg beschreitet.

Auch in der Corona-Pandemie hat sich die Praxisgemeinschaft sehr engagiert. Zeitnah nach Ausbruch der Pandemie wurde in der Tiefgarage ein Abstrichzentrum eingerichtet. Quasi in drive-in-Manier können hier Abstriche in sicherer Umgebung gemacht werden. Seit Beginn der Abstriche wurden ca. 7.000 Abstriche durchgeführt, wovon ca. 400 positiv waren. Die britische Mutante des Virus wurde in Deutschland erstmals hier festgestellt.

Die Ärzte werden durch ein schlagkräftiges und motiviertes Helferteam unterstützt. Die vielfältigen Kenntnisse und Erfahrungen führen dazu, dass bereits mehrere Mitarbeiter*innen die Ausbildung zur Physician Assistant begonnen haben. Beim Physician Assistant (PA) handelt es sich um einen medizinischen Assistenzberuf. Der Arzt überträgt dem PA delegierbare Aufgaben und wird so für seine Kernaufgaben entlastet und unterstützt. Der PA ist dem ärztlichen Dienst unterstellt.

PAs übernehmen aufgrund ihrer hochschulischen Ausbildung die Begleitung komplexer Dokumentations- und Managementprozesse und organisatorischer Verfahren, können solche aber auch im Auftrag der ärztlichen Leitung mit entwickeln. Sie sind in der Lage, Ärzte in verschiedenen Tätigkeitsbereichen flexibel immer dann zu entlasten, wenn es sich nicht um höchstpersönlich vom Arzt zu erbringende Leistungen handelt. Auch das MVZ in Klosterreichenbach ist aus der Praxisgemeinschaft Am Spritzenhaus hervorgegangen. Dort kümmern sich mehre Ärztinnen und Ärzte um ihre Patienten.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel